Shinrin Yoku – Waldbaden im Großraum München

„Gehet in die Wälder und werdet wieder Menschen!“ 

Jean Jacques Rousseau

Shinrin Yoku = Die Waldatmosphäre einatmen im Großraum München

Mein Name ist Martina Zwislsperger (geb. 1967), ich bin Fachkrankenschwester für Psychiatrie mit jahrzehntelanger therapeutisch begleitender Erfahrung.

Zudem bin ich zertifizierte Aromapraktikerin (Institut für Aromapraxis in Therapie und Pflege, AIDA Aromatherapy International),

absolvierte eine Ausbildung in Systemischer Körperpsychotherapie (IST / Institut für Systemische Therapie – München) und eine Ausbildung in Ganzheitlicher Heilpflanzenkunde (Ilona Baur, Chiemsee).

Bin zertifizierte Kursleiterin Waldbaden-Shinrin Yoku und Naturtherapeutin (Internationale Akademie für Wald- und Naturtherapie, Baden-Baden)

Gerade unsere oftmals stressige Arbeit und die Herausforderungen der aktuellen Zeit, lassen uns wenig Muse für Stärkung und Regeneration und viele Menschen haben sich bereits in hohem Maße von der Natur und damit von sich selbst entfernt.

Den Wald mit wachen Sinnen wahrnehmen und sich allem, was dort lebt, verbunden zu fühlen, den Alltag hinter uns lassen, sich eingeladen fühlen, ganz präsent zu sein – das ist unser gemeinsames Ziel.

Shinrin Yoku ist eine Entspannungs- und Stressbewältigungsmethode,  somit Gesundheitsprävention und der Therapeut ist der Wald, nicht die Kursbegleitung. Japanische Ärzte / Wissenschaftler und ein schwedischer klinischer  Psychologe haben den bewussten Waldspaziergang wieder populär gemacht, die heilsame Wirkung erkannt und erforscht.

Durch bewusstes Atmen, der mit Sauerstoff, Terpenen und Phytonoziden angereicherten Luft, stärken wir unser Immunsystem, regulieren unseren Blutdruck, erhöhen unsere natürlichen Killerzellen, verbessern unsere Schlafqualität / unser Wohlbefinden, helfen den Blutzucker- und Cortisolspiegel zu senken → Anleitung zu tiefem Atmen.

Wir fühlen die Rinde eines Baumes, Moos, Erde, Wurzeln mit unseren Händen und Füßen, kommen über den Kontakt zur Natur wieder in Kontakt mit uns selbst → Anleitung zu einfachen Bewegungsübungen aus dem TaiChi und Qi Gong, langsames Gehen, Barfußgehen, Baumberührung und Verweilen am Baum.

Wir hören den Wind, den Regen, den unterschiedlichen Gesang der Vögel, das Rauschen der Blätter, das Knacken von Zweigen und Ästen, unseren Herzschlag und unsere innere Stimme – werden still und achtsam, für das was ist → wir üben still zu sein, hin zu hören.

Wir sehen und genießen das heilsame Grün der Bäume, die unterschiedlichen Nuancen von Grün, Braun, die Farben des Himmels und geben unseren Augen, unserem Geist wieder Ruhepunkte, finden inneren Frieden.

Wir riechen und schmecken die vielseitigen und heilsamen Aromen des Waldes →  gemeinsame Wahrnehmungsübung.

Wir entdecken die heilsame Natur in unserer nächsten Umgebung, unsere eigenen Bedürfnisse und das, was aus uns heraus gelebt werden möchte.

Für das „Bad im Wald“ nehmen wir uns drei bis vier Stunden Zeit und es ist kein besonderes Wissen / Fitness erforderlich. Wir gehen bei jedem Wetter, außer bei Stark- und Dauerregen, Gewitter und Sturm.

Maximale Teilnehmerzahl: 6 Personen, mindestens 2 Personen

Nach Vereinbarung auch Einzeltermine, um sich einem bestimmten Thema mit Hilfe der Natur zu widmen.

Kostenbeitrag: 35 Euro pro Person in bar vor Ort (inkl. kleines Geschenk)

Einzeltermine: 1,5 Std. 60 Euro, 3 Std. 120 Euro

Anmeldung / Termine: Termine nach Vereinbarung – kontaktieren Sie mich bei Interesse bitte vorzugsweise per E-Mail  oder über meine Facebook – Seite >Wald- und Naturpraxis Arsana< (Kontaktdaten siehe unten).

Ort: wir werden uns in ausgesuchten Wäldern um München herum bewegen (beispielsweise vom S-Bahn-Halt Buchenhain an der Isar, Waldstücke in Ebersberg und Grafing).

Wir bleiben mit unserer Aufmerksamkeit beim Wald und uns selbst, sprechen wenig, das Smartphone ist ausgeschaltet, „fotografiert“ wird nur mit den Augen, es wird unterwegs nicht geraucht, Hunde können leider nicht mitkommen.

Bitte kleiden Sie sich der Jahreszeit entsprechend, haben Regenbekleidung / einen Regenschirm dabei; Schuhe, in denen Sie gut und bequem gehen können, einen kleinen Tagesrucksack mit Proviant für die gemeinsame Pause, ausreichend Flüssigkeit, einen Beutel für Abfälle, Sitzmatte oder leichten Klapphocker.

Wer im Sommer anfällig ist für Zecken und Insektenstiche trifft entsprechende Vorsorgemaßnahmen (z.B. Zecken- / Mückenspray), Sonnenschutzmittel.

Wenn ich an Kopfweh leide und Neurosen, mich unverstanden fühle oder alt, und mich die holden Musen nicht liebkosen, dann konsultiere ich den Doktor Wald.

(aus „Doktor Wald“ von Helmut Dagenbach, Förster)

Kontakt:

Martina Zwislsperger

E-Mail M.Zwislsperger67@gmx.de

Tel.: 089 – 41142967

Mobil: 0151-26840068

 Facebook >Wald- und Naturpraxis Arsana<